Bundestag diskutiert „Bundes-Notbremse“: ARD überträgt ab 9:00 Uhr live

Am Freitag, 16. April 2021, wird die sogenannte „Bundes-Notbremse“, die mit der Infektionsschutzänderung daherkommt, im Bundestag diskutiert.
Die ARD überträgt diese Sitzung in einer Sondersendung ab 9:00 Uhr live.

Eigene Wege statt einheitliche Linie: Die vor sieben Wochen beschlossene Notbremse bei einer Inzidenz von über 100 wurde von zahlreichen Ländern, Landkreisen und Städten nicht eingehalten. Nicht nur führte der Flickenteppich verschiedener Corona-Maßnahmen zu mehr Frust in der Bevölkerung, er gilt auch als maßgebliche Ursache für die fehlende Pandemieeindämmung. Die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes und die damit einhergehende „Bundesnotbremse“ sollen es nun richten und die Infektionszahlen nach unten drücken.

Während in der Opposition nur die Grünen der Gesetzeserweiterung zustimmen wollen, stoßen sich auch Politiker:innen von Union und SPD an den Änderungen. Vor allem die geplante Ausgangssperre nach 21 Uhr sorgt für Unmut in den politischen Reihen. Die Bundestagsparteien diskutieren das erweiterte Infektionsschutzgesetz in erster Lesung am Freitag, 16. April 2021. Das Erste überträgt die Debatte ab 9:00 Uhr live aus dem Deutschen Bundestag.

Tom Schneider, Korrespondent im ARD-Hauptstadtstudio, moderiert die Sondersendung. Fernsehkorrespondentin Nicole Kohnert meldet sich aus der Sprecherkabine und kommentiert das Geschehen im Plenarsaal.

Die Sondersendung ist eine Produktion des ARD-Hauptstadtstudios und wird im ARD Text auf Seite 150 für gehörlose und schwerhörige Zuschauerinnen und Zuschauer live untertitelt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s